aps | rus | eng | tur | de | it | ar | esp | fr

Министр
Чирикба Вячеслав Андреевич

Контактная информация:
Адрес: ул. Лакоба 21, г. Сухум
Тел: +7 (840) 226-70-69
E-mail: visa@mfaapsny.org


Eine Kondolenz an den belgischen Außenminister im Zusammenhang mit dem Tod   unschuldiger Zivilisten als Folge der Terroranschläge

Viacheslav Chirikba gratulierte Sergej Lawrow zu seinem Geburtstag

Der Außenminister von Abchasien: die Einführung von Visa werden die Low-Budget-  Touristen nicht abschrecken 18.03.2016

Der Außenminister von Abchasien: die Einführung von Visa werden die Low-Budget- Touristen nicht abschrecken

Der abchasische Außenminister Viacheslav Chirikba berichtete in einem Interview mit RIA Novosti über die Pläne des Kreuzfahrt-Services zwischen Abchasien und Resorts der Krim und der Region Krasnodar, die Lieferung von landwirtschaftlichen Erzeugnissen in Russland zu steigern und die Gründe für die Einführung des Visa-Regimes.

- Viacheslav, welche Fragen der bilateralen Zusammenarbeit wollen Sie mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow während Ihres Besuchs in Russland am 17-18 März diskutieren?

- Am 11. März letzten Jahres wurde zwischen dem Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der Republik Abchasien und dem Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Russischen Föderation ein Memorandum über die Umsetzung des Mechanismus der koordinierten Außenpolitik bei der Umsetzung des vierten Artikel des neuen Abkommens zwischen Russland und Abchasien auf Allianz und strategische Partnerschaft unterzeichnet. So wurde ein ständiger Mechanismus zur gegenseitigen Information und Konsultation zwischen dem Ministerium für auswärtige Angelegenheiten der Republik Abchasien und dem Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Russischen Föderation geschaffen. Wir haben immer etwas zu diskutieren, weil unsere Länder in der Art der Interaktion sind sehr intensiv ist. Im Zuge der anstehenden Sitzung mit Sergei Viktorovich und seine Kollegen aus dem Außenministerium Russisch wird erwartet, dass Fragen wie die Fortschritte der internationalen Genfer Diskussionen zu diskutieren, die Erneuerung Mechanismus für die Bürger von Abchasien die russische Staatsbürgerschaft vereinfacht, eine bequemere Kreuzung Regime der russisch-abchasischen Grenze zu schaffen, die Unterstützung Russlands in die internationale Position der Republik zu stärken Abchasien und der Ausbau der internationalen Anerkennung, sowie die Schaffung von Bedingungen für den Beitritt der Republik Abchasien in den internationalen Organisationen eine Reihe anderer Fragen. All diese Fragen sind relevant und wichtig. Sind Sie bereit für eine konstruktive Diskussion.

- Der Präsident von Abchasien Raul Chadschimba sagte kürzlich, dass er mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin, die Frage des Darlehens Abschreibung in Höhe von 2 Milliarden Rubel diskutiert hatte, ausgestellt von Russland im Jahr 2009 für die Wiederherstellung der Eisenbahn im Land. Was ist über die Entscheidung der russischen Seite in dieser Angelegenheit bekannt, ob Moskau bereit ist, es zu kündigen? Werden Sie es im Laufe Ihres Besuches in Russland zu diskutieren?

- Diese Frage wurde von unseren Präsidenten diskutiert. Wir mit Sergej Lawrow, wird es nicht zu diskutieren. Es ist möglich, dass er in der nächsten Sitzung der Regierungskommission der Russischen Föderation und Abchasien erhoben wird.

- Im Dezember wurde es unter Bezugnahme auf die Behörden von Sewastopol berichtet, dass die Fähre "Warjag", die von Sewastopol zum türkischen Hafen von Zonguldak, jetzt zu gehen, verwendet wird zwischen Sewastopol und Abchasien laufen. Was wissen Sie über dieses Projekt?

- Ich kann über spezielle Vereinbarungen noch nicht sprechen, aber kein Zweifel, dass die Einrichtung von Meeres Kreuzfahrt-Service zwischen den Orten der Krim, Region Krasnodar und Abchasien im Interesse unserer beiden Volkswirtschaften ist, als auch für Touristen, die in diesem Jahr nach den Prognosen, in allen unseren Resort Richtungen sind sehr erwartet.

- Ihr Besuch in Moskau findet am Vorabend der nächsten Sitzung im Rahmen der Genfer Gespräche über Transcaucasia. Doch acht Jahre Verhandlungen, die Genfer Diskussionen gibt es einen Mangel an Fortschritt in eine rechtlich bindende Vereinbarung über die Nichtanwendung von Gewalt durch Georgien zu erreichen. Wie, Ihrer Meinung nach, das tatsächliche Format der Verhandlungen unter Berücksichtigung der Position von Tiflis? Was erwarten Sie von den Gesprächen auf 22-23 März in Genf zu erwarten?

-In der Tat, der Mangel an Fortschritten im Bereich der Vereinbarung über die Nichtanwendung von Gewalt zwischen Georgien einerseits und Abchasien und Südossetien, auf der anderen Seite, ist sehr enttäuschend. Georgien hat sich standhaft geweigert, diese Vereinbarung zu unterzeichnen, die ihre revanchistischen Absichten nicht aber bezeugen kann - für den richtigen Moment zu warten, und versuchen Sie es erneut die Macht lange verlorene Kontrolle der beiden jungen Staaten Transkaukasiens zu erholen. Es kann als die Ablehnung eines Friedensvertrages interpretiert werden. Jedoch ohne Normalisierung der Beziehungen nicht möglich ist. Leider inspiriert die Post-Konflikt-Situation wenig Optimismus. Von Georgia kommen keine realistische Initiativen, keine nennenswerten Ideen. Und zur gleichen Zeit auf allen Plattformen aktiv Informationen Krieg gegen Abchasien und Südossetien geführt, versucht ihre internationale Isolation zu maximieren. All dies ist jedoch kontraproduktiv und arbeitet schließlich gegen Georgien.

Dennoch halte ich nicht für die Genfer Diskussion nutzlos. Es treffen sich regelmäßig alle Hauptakteure der politischen Situation - hohe Vertreter von Abchasien, Südossetien, Georgien, Russland, USA, UNO und der OSZE. Es gibt einen sehr intensiven Meinungsaustausch zu verschiedenen Aspekten der Sicherheit und der humanitären Zusammenarbeit. Internationale Akteure haben die Möglichkeit, direkt kennen zu lernen mit der Position aller Konfliktparteien.

Für Abchasien, die keine andere internationale Tribüne hat, ist es ein sehr positiver Faktor. Neben tatsächlich ins Stocken geraten Diskussionen eine Vereinbarung über die Nichtanwendung von Gewalt, ist es möglich, einen positiven Trend bei der Rückkehr der Familien ihrer Angehörigen die Überreste derer, die in den Kämpfen getötet zu erfassen, in Abstimmung Maßnahmen Umweltgefahren zu begegnen, die Rückkehr des verlorenen während des Krieges von der abchasischen kulturellen Erbes in Frage am Anfang der Diskussion die Notwendigkeit, abchasische Dokumente anerkennen, darunter Pässe, Zertifikate von Bildung und den Lebenszyklus der Dokumente, eine Reihe von anderen ebenso drängenden Fragen. Trotz der Unvollständigkeit des Genfer Format, sonst nichts, ihn noch zu ersetzen. Daher ist es unser Ziel - die optimale Nutzung seiner Fähigkeiten.

- Was denken sie in Sukhum über die Vertiefung der militärischen Zusammenarbeit zwischen Georgien und der NATO?

- Der Prozess uns nicht stören können. die richtige militärische Ausbildung, die Erfahrung des Krieges, sowie moderne Hochleistungs-Bewaffnung, Georgia so unermesslich erhöht seine offensiven Fähigkeiten, da in Ermangelung eines Friedensvertrages zwischen Georgien und Abchasien und Georgien revanchistischen Ambitionen unconcealed all dies ist eine direkte Bedrohung für die Sicherheit von Abchasien zu haben. Deshalb behandeln wir die Annäherung Georgiens mit der NATO äußerst negativ. Auf der anderen Seite ist es unmöglich, nicht das Interesse der NATO-Mitgliedschaft Georgiens in seiner Zusammensetzung als eine gefährliche Provokation zu betrachten, die die Situation in der gesamten Kaukasus-Region zu destabilisieren ist in der Lage, und darüber hinaus. In der Tat, unsere Region nicht eine militärische Konfrontation brauchen, und die friedliche Zusammenarbeit und für beide Seiten vorteilhaften wirtschaftlichen Beziehungen.

- Abchasien am 1. April stellt Visa und Visafreiheit behält nur für diejenigen Bürger des Landes, die die Unabhängigkeit der Republik anerkannt, das heißt, für die Russische Föderation, Nicaragua. Venezuela, Nauru, Vanuatu und Tuvalu. Was werden die Kosten eines Visums sein? In diesem Zusammenhang werden sie eingeführt? Ist es die Zahl der Touristen aus?

- Die Visa-Regelung - ist normal für die meisten Länder der Welt. Abchasien sollte keine Ausnahme sein. Dies ist mit der Sicherheit und der Notwendigkeit verbunden Migrationsströme zu steuern. Zur gleichen Zeit, da die Orientierung unserer Wirtschaft auf den Tourismussektor, werden wir danach streben, die vereinfachte und bequeme Visaregelung und Grenzübergang zu maximieren. Das Visum kann an der Grenze erhalten werden, die Kosten für die es von der Verweilzeit ab, aber im Durchschnitt etwa $ 20. Ich denke, dies ist ein angemessener Preis ist, können sie nicht schrecken auch die Low-Budget-Touristen. Visafreiheit in Bezug auf Länder beibehalten, mit denen Abchasien gibt es eine Vereinbarung über die gegenseitige visumfreies Reisen, das ist die Russische Föderation, Nicaragua, Südossetien, Transnistrien Moldauischen Republik, Tuvalu. Es ist geplant, ein Abkommen mit Venezuela zu unterzeichnen. Wir sind bereit, die entsprechenden Vereinbarungen mit anderen Ländern zu unterzeichnen, mit Abchasien haben möchten.

- Der Premierminister von Abchasien Artur Mikvabiya sagte, dass das Land bereit ist, um 20% auf 50.000 Tonnen im Jahr 2016 Sendungen von Mandarinen nach Russland zu erhöhen. Es ist jedoch bekannt, dass die Mandarinen eine mehrjährige Pflanze ist und für die Lieferung von Neuanpflanzungen zu erhöhen getan werden sollte. Gab es bereits mit den zuständigen Beamten aus Russland Verhandlungen über die notwendige Menge der Lieferungen, für den Vertrieb?

- Abchasien ist in der Lage zu Zeiten Lieferungen nach Russland seiner landwirtschaftlichen Erzeugnisse zu erhöhen, was angesichts der Sanktionen fordert besonders wichtig ist. Dies erfordert jedoch eine Investition in großem Maßstab in der Schaffung neuer Plantagen, die modernen Anforderungen der Sammlung, Organisation, Speicherung, Export und Vermarktung von Produkten zu erfüllen. All dies ist nun in den Prozess der Diskussion mit den russischen Kollegen. Bereits in Betrieb genommen, einschließlich aufgrund der russischen finanzielle Unterstützung, eine Reihe von großen Farmen, die im industriellen Maßstab zu produzieren beginnen. Aber das ist nur der Anfang. Auf der einen Seite müssen wir uns für die Sättigung der abchasischen Markt landwirtschaftliche Erzeugnisse hauptsächlich lokal produzierte Ziel. Darüber hinaus ist es auch eine große Aufgabe, die Lieferung unserer Produkte in erheblichen Mengen zu einem äußerst capacious russischen Markt wert. Je schneller es Fragen der Finanzierung für neue Unternehmen ansprechen wird, die Einrichtung neuer Plantagen und Gärten, je früher die Märkte und auf den Tischen in einer großen Zahl von Russen gehen sauber duftende Obst und Gemüse aus dem sonnigen Apsny.


Возврат к списку





Auf Abchasien

Ministerium

Außenpolitik

Konsularische Informationen

Artikel

Разработка сайта: Mukhus
Ministerium für Auswärtige Angelegenheiten der Republik Abchasien E-mail: info@mfaapsny.org; Tel: +7 (840) 226-70-69; Adresse:. Lakoba, 21